Tibet/Nepal

Nepal

Nepal ist ein relativ kleines Land mit einer Bevölkerungszahl von 28 Millionen auf einer Fläche von circa 147.000 Quadratkilometern. Das Land liegt zwischen Indien und Tibet und ist das zweithöchstgelegene Land der Erde. Der Großteil der Bevölkerung lebt nicht in der Stadt, sondern, teils sehr verstreut, in den ländlichen Gebieten.

Die nepalesische Bevölkerung besteht aus vielen Minderheiten. Der größte Teil der Bevölkerung kann entweder einer indo-arischen Gruppe oder einer tibeto-birmanischen Gruppe zugeordnet werde, innerhalb dieser Gruppierung bestehen aber diverse Untergruppen. Nepal ist ein hinduistisches Land, es gibt jedoch auch kleinere Gruppen von Moslems, Buddhisten und Christen. Die Einwohner Nepals sind äußerst freundlich und familienorientiert.

Nepal ist ein ausgesprochen armes Land mit einem durchschnittlichen monatlichen Einkommen von 18 Euro pro Person. Die meisten Menschen, ca. 68 %, leben von der Landwirtschaft, ca. 30 % vom Tourismus. Die Nepal-Teppiche sind dabei neben Touristenführungen die zweitstärkste Einnahmequelle des Landes.

Die Hauptstadt Kathmandu ist für Touristen eine sehr lebendige Stadt mit einer bunten Mischung aus Läden und traditioneller alter Architektur. Schönes Kunsthandwerk sowie Nepal-Teppiche werden hier in großer Anzahl und in verschiedenen Stilen angefertigt.

Tibet

Tibet ist eine autonome Provinz des Landes China und liegt auf einem hohen Plateau von ca. 4500m über dem Meeresspiegel mit einer Fläche von 1.2 Millionen Quadratkilometern.

Die Bevölkerung besteht zum einen Teil aus Tibetern und zum anderen Teil aus Han Chinesen. Der jeweilige Anteil der zwei Bevölkerungsgruppen ist nicht klar bekannt.

Circa 85 % der Bevölkerung arbeiten in der Landwirtschaft, Tourismus ist ebenfalls ein großes wirtschaftliches Standbein. Am Ausbau des Bergbaues wird gearbeitet. Wie in Nepal sind auch hier die Herstellung und der Verkauf von Tibet-Teppichen eine wichtige Einnahmequelle.

Das Land hat wechselhafte, sehr weite Landschaften und große unbewohnte Teile. Die Bergregion um Mount Everest beeindruckt in seiner Kargheit. In dieser Region gibt es keine Vegetation und kaum Tiere, sodass die Landschaft in ihrer Ödnis einzigartig ist.

Die Tibeter sind größtenteils Buddhisten, ihre Lebensweise sehr einfach. Durch die Kargheit der Landschaft sind die Lebensmittel häufig Fisch, Vieh und die wenigen Pflanzen, die in dieser kargen Landschaft wachsen können.

Die alte Kunst des Teppichknüpfens in Tibet wurde durch die tibetischen Flüchtlinge über die Grenze in das angrenzende Land Nepal gebracht. Als Folge davon entstand die so wichtige Teppich-Industrie in Nepal. Einen dieser frühen, von Tibetern in Nepal geknüpften Flüchtlingsteppiche haben wir in unserem Museum ausgestellt.

tönsmann69Im Juni 2010 hat der Botschafter der Republik Nepal, Seine Excellenz Suresh Pradhan, das Teppichhaus Tönsmann besucht und im Beisein von Herrn Dr. Niermann, Landrat des Kreises Minden-Lübbecke, der Familie Tönsmann und geladenen Gästen die Nepal/Tibet-Ausstellung im Teppichmuseum eröffnet.

Der Besuch des Botschafters wurde zum Anlass genommen, für einen Vorschul-Kindergarten, den die Familie Tönsmann seit vielen Jahren unterstützt, einen Spenden-Scheck in Höhe von 4.000 € zur Verfügung zu stellen. Dieser Betrag reicht aus, Lern- und Unterrichtsmittel für die nächsten Jahre sicherzustellen.